Normaler Dienstbetrieb rückt näher

Weisenbach (red) – Das Weisenbacher Rathaus wurde, wie auch viele andere öffentliche Einrichtungen, im Rahmen der Corona-Krise Mitte März für den Publikumsverkehr geschlossen. Ab Montag, 4. Mai, soll wieder im normalen Dienstbetrieb gearbeitet werden.

Seit Mitte März ist das Rathaus Weisenbach für Besucherverkehr geschlossen. Ab 4. Mai werden die Regeln gelockert. Foto: Mack

© mm

Seit Mitte März ist das Rathaus Weisenbach für Besucherverkehr geschlossen. Ab 4. Mai werden die Regeln gelockert. Foto: Mack

In den vergangenen Wochen hat das Rathaus-Team in zwei Schichten gearbeitet, um im Infektionsfall eines Mitarbeiters und einer daraus resultierenden möglichen Hausquarantäne weiterer Mitarbeiter noch mit der anderen Schicht arbeitsfähig zu bleiben. Nachdem zwischenzeitlich organisatorische Maßnahmen ergriffen wurden, um die Infektionsgefahr möglichst gering zu halten, wird laut Mitteilung der Verwaltung ab Montag, 4. Mai, im Rathaus wieder im normalen Dienstbetrieb gearbeitet. Dies bedeute allerdings nicht, dass das Rathaus wie vor Corona während der üblichen Öffnungszeiten uneingeschränkt offen sei. Nach wie vor gelte es, soweit möglich, alle Anliegen in erster Linie telefonisch oder per E-Mail zu klären.

Bei Angelegenheiten, bei denen telefonische oder elektronische Kontakte nicht ausreichend zur Klärung seien, müssen entsprechende Termine mit den jeweiligen Mitarbeitern vereinbart werden. Für Terminwahrnehmungen gelten die üblichen Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 8.30 bis 12 Uhr, Dienstag von 14 bis 16.30 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr.

Das Rathaus darf nur mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten werden. Die allgemein geltenden Hygienevorgaben sind zu beachten. Unmittelbar im Eingangsbereich des Rathauses befindet sich der Besucher-Sanitärbereich mit Waschmöglichkeit. Als weitere Option hängt im Eingangsbereich ein Desinfektionsspender. Einer der beiden genannten Möglichkeiten muss von den Besuchern des Rathauses genutzt werden, so die Mitteilung.

Sprechstunde des Försters: Revierleiter Dietmar Wetzel wird ab Donnerstag, 7. Mai von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr seine wöchentliche Förster-Sprechstunde im Rathaus in abhalten. Für Bürger, die ihn als Ansprechpartner brauchen, gilt vorrangig der telefonische Weg zur Klärung oder im Bedarfsfall zur Terminvereinbarung.

Kommunaler Bauhof: Der kommunale Bauhof der Gemeinde wird weiterhin organisatorisch so arbeiten, dass die Kontakte untereinander minimiert werden und im Akutfall nach wie vor ein Teil der Mitarbeiter einsatzfähig bleibt.

Johann-Belzer-Schule: Die Johann-Belzer-Werkrealschule wird am 4. Mai nach den Vorgaben des Kultusministeriums teilweise wieder in Betrieb gehen. Den Anfang machen sowohl die diesjährige als auch die nächstjährige Abschlussklasse.

Kindergarten St. Christophorus: Der Kindergarten St. Christophorus bleibt nach den Vorgaben der Corona-Verordnung weiterhin geschlossen.

Öffentliche Einrichtungen: Weiterhin geschlossen bleiben alle anderen öffentlichen Einrichtungen einschließlich der Spiel- und Sportplätze.

Notbetreuung und Elternbeiträge für Schul- und Kindergartenkinder: Die Gemeinde Weisenbach bietet eine Notbetreuung für Kinder an, deren Eltern in den von der Corona-Verordnung aufgeführten Bereichen tätig sind. Die Kapazitäten sind allerdings begrenzt, da es sich um eine Notbetreuung handelt und kein Normalbetrieb stattfinden kann.

Aktuell wurde an jeden Haushalt ein Schreiben mit den notwendigen Unterlagen zur Notbetreuung verteilt, schreibt die Verwaltung. Die für eine corona-konforme Notbetreuung erforderlichen Maßnahmen wurden im Kindergarten sowie in der Schule bereits umgesetzt.

Die Gemeindeverwaltung hat dem Gemeinderat vorgeschlagen, auf die Elternbeiträge im Kindergarten Weisenbach sowie in der Schulkindbetreuung für den Monat April 2020 zu verzichten. Der Rat wird in seiner Sitzung am kommenden Mittwoch, 29. April, darüber entscheiden. Ein weiteres Informationsschreiben zur Aussetzung der Elternbeiträge für den Monat Mai wurde ebenfalls an die Eltern verteilt.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, das Formular zur Notbetreuung auf der Homepage der Gemeinde Weisenbach herunterzuladen

Zum Artikel

Erstellt:
28. April 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.