Pfleiderer-Areal: Panne beim Artenschutz

Gernsbach (stj) – Weil ein Reptilienzaun auf dem ehemaligen Pfleiderer-Areal nicht fachgerecht gepflegt wurde, muss die Artenschutzprüfung im Zuge des Bebauungsplanverfahrens wiederholt werden.

Der Schutzzaun ist überwachsen und damit nicht mehr voll funktionsfähig. Zudem bieten Vegetation und kleine Schutthaufen auf dem ehemaligen Pfleiderer-Areal alles, was Mauereidechsen brauchen. Foto: Stefan Eisenbarth

© red

Der Schutzzaun ist überwachsen und damit nicht mehr voll funktionsfähig. Zudem bieten Vegetation und kleine Schutthaufen auf dem ehemaligen Pfleiderer-Areal alles, was Mauereidechsen brauchen. Foto: Stefan Eisenbarth

Von Stephan Juch

Bürgermeister Julian Christ bestätigt die Panne auf BT-Anfrage. Die vom Investor beauftragte Fachfirma habe den Zaun zwar sehr gut aufgebaut, es aber versäumt, darauf zu achten, dass er nicht von Vegetation überwuchert werde. Weil dies inzwischen an mehreren Stellen der Fall ist, bestehe die theoretische Möglichkeit, dass Mauereidechsen wieder auf das Grundstück eingewandert sein könnten. Die streng geschützten Tiere befinden sich derzeit in Winterruhe unter dem Boden, deshalb ist es auf dem ehemaligen Pfleiderer-Areal jetzt bis zum 1. April kommenden Jahres verboten, in nicht versiegelte Geländeoberflächen einzugreifen und diese mit schweren Fahrzeugen zu befahren. Das ist eine Anordnung der Unteren Naturschutzbehörde.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.