Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Loffenau sagt Gemeinderatssitzung ab

Loffenau (ham) – Das Rathaus in Loffenau bleibt auch vorerst geschlossen. Eine Gemeinderatssitzung wird am Dienstag vom Rathaus in die Gemeindehalle verlegt - um Abstand halten zu können wegen des Coronavirus.

Das Rathaus in Loffenau wird ab Montag geschlossen. Der Gemeinderat zieht am Dienstag für seine Haushaltsberatung in die Gemeindehalle um. Foto: Metz

© ham

Das Rathaus in Loffenau wird ab Montag geschlossen. Der Gemeinderat zieht am Dienstag für seine Haushaltsberatung in die Gemeindehalle um. Foto: Metz

Von Hartmut Metz

In Loffenau sind seit Montag alle öffentlichen Gebäude (Turnhalle, Seniorentreff im Seniorenwohnen Löwen, der Fitnesstreff und die Gemeindehalle mit Vereinsräumen) sowie das Rathaus vorerst bis auf Weiteres für die Öffentlichkeit geschlossen. „Mit dieser Maßnahme werden Bürger sowie Mitarbeiter gleichermaßen geschützt. Die alternativen Kontaktmöglichkeiten E-Mail und Telefon sollen genutzt werden“, erläutert Burger. Der Loffenauer Rathauschef verweist zudem auf „Informationen zu den Amtsgeschäften. Ansprechpartner stehen auf der Homepage unter www.loffenau.de zur Verfügung. Darüber hinaus ist das Rathaus über die E-Mail-Adresse gemeinde@loffenau.de oder über die Telefonzentrale, (07083)92330 zu erreichen. In dringenden Fällen könne, wie in anderen Gemeinden auch, eine persönliche Vorsprache nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen. Der Bürgermeister bittet um Verständnis für diese Maßnahme: „In dieser Zeit steht der Schutz der Gesundheit insbesondere der sogenannten Risikogruppe vor allem Anderen.“

Burger: „Wir sind handlungsfähig.“

„In diesen Zeiten kommt man nicht mehr hinterher mit der Verlegung oder der Absage von Veranstaltungen,“ erklärte Bürgermeister Markus Burger am Montag im BT-Gespräch, als er die für Dienstagabend angesetzte Gemeinderatssitzung cancelte. Zunächst war geplant, die anstehende Beratung des Haushalts vom Sitzungssaal des Rathauses in die Gemeindehalle zu verlegen, weil dort mehr Platz ist für die zwölf Mandatsträger und die Verwaltungsmitarbeiter, die an der Sitzung teilgenommen hätten. So hätte man sicherstellen können, dass aus Sicherheitsgründen genügend Abstand zwischen allen Beteiligten herrscht. Weil sich die Situation über das Wochenende aber weiter verschärft hat, immer mehr Einrichtungen schließen müssen und jetzt sogar die Grenzen dicht gemacht werden, habe man sich umentschieden. Burger betonte aber: „Wir sind handlungsfähig.“ Um das in jedem Fall zu bleiben, hat das Rathaus-Team der kleinen Gemeinde zwei Teams gebildet: Eins arbeitet vorsorglich im Homeoffice, eins im Rathaus. So sei sichergestellt, dass die Verwaltung auch bei einem etwaigen Bedarfsfall im Rathaus weiter funktioniert, erklärte der Bürgermeister.

Bezüglich der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend sagte Burger, dass man den Haushalt ohnehin zunächst nur beraten wollte, wichtige Beschlüsse sollten heute noch nicht getroffen werden; von daher sei eine Verschiebung kein großes Problem. Wenn wichtige, für die Handlungsfähigkeit der Gemeinde notwendige Beschlüsse auf der Agenda gewesen wären, hätte man wohl getagt, so Burger. Die nächste ordentliche Sitzung ist nun auf den 21. April terminiert.

Zum Artikel

Erstellt:
16. März 2020, 16:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.