Schüler und Lehrer liefern Schutzmaterial

Gaggenau (red) – Vier Technikerschüler des Seminars „Entrepreneurship & Innovationsmanagement“ der Carl-Benz-Schule Gaggenau haben 300 Masken genäht und pünktlich vor Wiederaufnahme des Schulbetriebs an die Schulleitung liefern lassen.

Dr. Ronny Hagemann vom Lehrerteam bei der Fertigung und beim Testen der Gesichtsvisiere. Foto: CBS

© pr

Dr. Ronny Hagemann vom Lehrerteam bei der Fertigung und beim Testen der Gesichtsvisiere. Foto: CBS

Es war ihnen ein großes Anliegen, dass alle Schüler und Lehrer in der Lage sind, einer weiteren Ansteckungswelle etwas entgegenzusetzen, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. Noch wenige Tage zuvor sei die Versorgungslage mit Schutzmasken ungewiss gewesen. Mit herausragendem ehrenamtlichen Engagement hätten sich die Schüler Thomas Rotermel, Jonas Herrmann, Patric Schuler und Julian Meier ihrer selbst auferlegten Aufgabe gestellt und weder Überstunden noch Nachtschichten gescheut. „Sie werden für ihr vorbildliches Handeln ausgezeichnet“, schreibt die Schule.

Auch die Lehrkräfte sorgten für Schutzausrüstung insbesondere für das Personal der Carl-Benz-Schule. Während der Schulschließung hatte das Lehrerteam, bestehend aus Dr. Ronny Hagemann, Philipp Henzler, Niclas Jung, Sven Rößler und Raphael Kästel, die 3-D-Drucker der Schule in Betrieb genommen. So konnten hunderte Gesichtsvisiere für den Unterrichtsbetrieb bereitgestellt werden.

Bedarfe sozialer Einrichtungen an Textilmasken können über die E-Mail-Adresse julia.schopf-ringwelski@cbs-gaggenau.de angemeldet werden; Bedarfe medizinischer und pflegerischer Einrichtungen an Gesichtsvisieren über die E-Mail-Adresse ronny.hagemann@cbs-gaggenau.de.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2020, 15:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.