Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Strenge Regeln für Gastronomie

Gernsbach (red) – In Baden-Württemberg darf die Gastronomie gemäß der Corona-Verordnung ab dem morgigen Montag im Außen- und Innenbereich wieder für Gäste öffnen. Demnach werden auch in Gernsbach wieder die Gaststätten an den Start gehen können.

Ab morgen erfolgt auch in Gernsbach (hier ein Blick auf den historischen Marktplatz in der Altstadt) die schrittweise Öffnung der Gaststätten. Foto: Stadt Gernsbach

© red

Ab morgen erfolgt auch in Gernsbach (hier ein Blick auf den historischen Marktplatz in der Altstadt) die schrittweise Öffnung der Gaststätten. Foto: Stadt Gernsbach

Um Infektionen zu vermeiden, müssen dabei strenge Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden, betont die Stadtverwaltung in einer Mitteilung. So müssen zum Zweck der Kontaktnachverfolgung die Namen sowie die Kontaktdaten der Gäste erfasst werden. Vor allem aber gilt es, den Abstand zu allen Anwesenden von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

Die Tische sind demnach im Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander anzuordnen und es müssen ausreichende Schutzabstände bei der Nutzung von Verkehrswegen, insbesondere Treppen, Türen, Aufzügen und Sanitärräumen, sichergestellt werden. Ebenso sollen Gästen Sitzplätze zugewiesen werden. Auch der Kontakt und die Kommunikation der Beschäftigten mit den Gästen sind bei der Bedienung auf ein notwendiges Mindestmaß zu beschränken.

Kapazität nahezu halbiert

Bürgermeister Julian Christ nimmt auch die Sorgen der Gastronomen ernst: „Dies alles sind umfangreiche Maßnahmen, die unsere Gastwirte vor erhebliche Herausforderungen stellen werden. Daher möchten wir als Stadt sie bestmöglich unterstützen, denn spätestens seit Corona haben wir gesehen, dass uns ohne Gastronomie ein großes Stück Lebensqualität in Gernsbach fehlen würde.“

Aufgrund der Abstandsregelungen für die Speisewirtschaften werden die Kapazitäten zur Gästebewirtung und somit auch der zu erzielende Umsatz nahezu halbiert. „Wir kommen unseren Gastronomen entgegen und werden für diese Saison auf die Erhebung der Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie vollständig verzichten. Ferner möchten wir im Einzelfall schauen, ob und wie sich die Bestuhlung im Außenbereich jeweils erweitern lässt. Dies wird sicher nicht an jeder Stelle möglich sein, bietet sich aber gerade für die Gastronomie im Bereich der Altstadt an“, erklärt Bürgermeister Julian Christ abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Mai 2020, 13:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.