Unimog-Museum: Stadt tritt auf die Kostenbremse

Gaggenau (tom) – Bei der geplanten Erweiterung des Unimog-Museums wird es keine Option geben, dort nachträglich eine Empore zu errichten für eine industriegeschichtliche Abteilung.

Das Unimog-Museum erweist sich als Besuchermagnet. Eine Erweiterung gilt als wünschenswert. Archivfoto: Henrik Morlok

© red

Das Unimog-Museum erweist sich als Besuchermagnet. Eine Erweiterung gilt als wünschenswert. Archivfoto: Henrik Morlok

Von Thomas Senger

Deutlich abgespeckt ist die Kooperationsvereinbarung der Stadt mit dem Unimog-Museum. Allerdings wird die Stadtverwaltung beauftragt, eine mögliche Kooperation mit dem Museum auszuarbeiten. Dies hat der Gemeinderat beschlossen – gegen die Stimmen der SPD.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juli 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen