Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Vandalismus im Kurpark

Gaggenau (tom) – An der Stätte der Erinnerung im Kurpark Bad Rotenfels wurden Mauerreste abgebrochen und auf der Wiese verteilt.

Unbekannte haben Mauerreste des ehemaligen Zwangslagers abgebrochen. Foto: Stadt Gaggenau

© red

Unbekannte haben Mauerreste des ehemaligen Zwangslagers abgebrochen. Foto: Stadt Gaggenau

Die Stadtverwaltung bittet Bürger, die etwas gesehen haben, sich unter (07225) 9620 zu melden. „Ob es sich dabei um Vorsatz oder einfach nur Gedankenlosigkeit von Parkbesuchern gehandelt hat, lässt sich aktuell nicht beantworten“, sagt Rolf Anselm von der Stadtverwaltung auf BT-Anfrage. „Auf Anraten der Polizei werden wir jedenfalls Anzeige gegen unbekannt erstatten.“

Auch das Polizeirevier bestätigt, dass dieser Vandalismus bereits am Mittwoch festgestellt wurde. Ein Zusammenhang mit einer angemeldeten Kundgebung, die am Freitagabend, 8. Mai, im Bereich der Gedenkstätte stattgefunden hat, besteht demzufolge nicht.

Anlässlich des Jahrestags der Kapitulation von Hitler-Deutschland hatten sich bei der Gedenktafel rund anderthalb Dutzend Menschen eingefunden, um der Befreiung vom Nationalsozialismus zu gedenken. Diese Zusammenkunft sei ohne Zwischenfälle verlaufen, „auch coronatechnisch war alles in Ordnung“, so die Polizei. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs hatten die Nazis in Rotenfels ein KZ-ähnliches Zwangslager mit etwa 1600 Gefangenen errichtet. Im Kurpark erinnert ein Mahnmal daran. Zudem existieren noch Fundamente des Barackenlagers, die restauriert wurden.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Mai 2020, 15:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.