Vom Supermarkt in die Zelle

Weisenbach (red) – Ein 28-Jähriger hat in einem Weisenbacher Supermarkt einen Mitarbeiter verletzt und bedroht. Zwei Tage später kehrt er zurück - und wird verhaftet. Die Polizei ermittelt gegen ihn.

Drogen und Stichwaffen hat die Polizei bei einem 28-Jährigen gefunden. Foto: Archiv

Drogen und Stichwaffen hat die Polizei bei einem 28-Jährigen gefunden. Foto: Archiv

Die Handschellen klickten am Freitagabend, nachdem ein Mitarbeiter des Supermarkts den Täter wiedererkannt und die Polizei gerufen hatte. Die Beamten des Polizeireviers Gaggenau waren vor Ort nicht nur der Tat vom Mittwoch auf der Spur, sondern fanden bei dem Mann auch strafrechtlich relevante Dinge. Dazu gehörten laut Polizeibericht eine nicht unerhebliche Menge an Betäubungsmitteln, diverse Stichwaffen, vermeintliches Dealgeld und weitere Gegenstände, die für den Handel mit Betäubungsmitteln sprechen. Zudem wurden bei ihm noch einige Patronen aufgefunden und beschlagnahmt. Dem Beschuldigten wurde sofort die Festnahme erklärt und er verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Noch im Laufe des Samstagvormittags übernahmen die Rauschgiftermittler der Kripo Rastatt den Fall. Der Beschuldigte wurde auf

Antrag der Staatsanwaltschaft Baden-Baden einem Bereitschaftshaftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ. Das Kriminalkommissariat Rastatt ermittelt nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz.

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2020, 15:27 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.