WM-Traum von Felix Braun geplatzt

Gaggenau/Gelsenkirchen (ham) – Felix Braun hat mit Schalke 04 die WM im populären Spiel „League of Legends“ verpasst. In der Champions League unterlag das Team des 20-Jährigen den MAD Lions.

Spielmacher aus Oberweier: „Midlaner“ Felix Braun (Mitte) kann sich eine weitere Saison im Schalker Trikot gut vorstellen. Foto: FC Schalke 04 Esports/BT-Archiv

© red

Spielmacher aus Oberweier: „Midlaner“ Felix Braun (Mitte) kann sich eine weitere Saison im Schalker Trikot gut vorstellen. Foto: FC Schalke 04 Esports/BT-Archiv

Von Hartmut Metz

„Der Gegner war besser und für uns nicht mehr drin.“ Felix Braun suchte gestern nicht nach Ausreden, warum Schalke 04 in der Sommerrunde der Champions League den MAD Lions mit 1:3 unterlag – auch wenn die Experten befanden, dass die Spanier am Freitagabend das Match in dem populären „League of Legends“ (LoL) zu hoch gegen die E-Sportler der „Knappen“ gewannen. Das kostete die zuletzt von Sieg zu Sieg eilenden Gelsenkirchener die Qualifikation für die WM in Schanghai.

In der engen Partie war der Oberweierer Braun mit seiner Leistung als „Midlaner“, wie der Spielmacher in LoL heißt, zufrieden. Insgesamt habe er „gut gespielt, auch wenn man ein paar Sachen immer besser machen kann“, befand der 20-Jährige. Auf Twitter gratulierten die Schalker dem siegreichen Favoriten und wünschten dem europäischen Vertreter fair „alles Gute bei der WM“.

Braun berichtete seinen knapp 14 000 Followern auf Twitter von einer harten Saison seit Frühling, in der manches daneben gelaufen sei. Damit spielte der E-Sport-Profi auf den katastrophalen Start der „Knappen“ mit zehn Schlappen in elf Begegnungen an. Doch plötzlich berappelte sich sein Fünferteam und qualifizierte sich noch „wundersam“ für die Play-offs der Champions League (das BT berichtete). Nun konstatierte das Talent bei sich die „bisher größte persönliche Reifung“ in seinem Leben.

Die nächste Saison beginnt im Januar. Brauns Vertrag mit Schalke 04 läuft aus. „Es ist noch unklar, was ich mache“, sagte der Oberweierer. Angesichts seiner Leistungen dürften andere Spitzenklubs ebenso Interesse an dem „Midlaner“ zeigen. So spielte der 20-Jährige schon in der Türkei bei Galatasaray Istanbul. Weil die Königsblauen ihn aber auch halten wollen, um im vierten Anlauf endlich zur WM zu kommen, kann sich Braun genauso gut vorstellen, das verbesserte neue Vertragsangebot anzunehmen und bei Schalke zu verlängern.

Zum Artikel

Erstellt:
30. August 2020, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.