Kilian Krumm bleibt im Rennen um Buhrke-Nachfolge

Forbach – Wie viele Namen werden am 3. April auf dem Stimmzettel in Forbach stehen? Und vor allem, welche? Das sind vermutlich die beiden Fragen, die die Forbacher derzeit am meisten beschäftigen.

Eins ist sicher: Die Namen von Robert Stiebler und Kilian Krumm werden auch am 3. April auf den Wahlzetteln stehen. Ob es dann auch neue Kandidaten gibt, steht noch nicht fest. Foto: Swantje Huse

© hu

Eins ist sicher: Die Namen von Robert Stiebler und Kilian Krumm werden auch am 3. April auf den Wahlzetteln stehen. Ob es dann auch neue Kandidaten gibt, steht noch nicht fest. Foto: Swantje Huse

Von Swantje Huse, Anna Strobel und Stephan Juch

Der Zweitplatzierte bei der Bürgermeisterwahl macht weiter: Kilian Krumm hat am Dienstag gegenüber dieser Zeitung erklärt, für die Neuwahl am 3. April bereit zu stehen. Der Gemeindewahlausschuss hat indes am Montagabend das Wahlergebnis von Sonntag bestätigt. Da keiner der fünf angetretenen Kandidaten mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich vereinen konnte, wird es am 3. April zur Neuwahl kommen. Neben Krumm hatte bereits Stimmensieger Robert Stiebler angekündigt, weiter zu machen. Jürgen Erhard und Mathias Reidel haben sich noch nicht dazu geäußert.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.