Zauberwort: Kurzarbeit

Murgtal (stj) – Die Papierindustrie im Murgtal befindet sich zum Teil ohnehin schon in der Krise (Baden Board, Glatfelter), jetzt stürzt die Corona-Pandemie die weltweite Wirtschaft nahe an den Abgrund. Die IGBCE bereitet sich entsprechend vor und blickt im Gespräch mit dem Badischen Tagblatt auf die aktuelle Situation.

Beim Bierdeckelhersteller Katz in Weisenbach hat die Corona-Krise noch keine signifikanten Auswirkungen auf den Produktionsplan. Foto: BT-Archiv

© red

Beim Bierdeckelhersteller Katz in Weisenbach hat die Corona-Krise noch keine signifikanten Auswirkungen auf den Produktionsplan. Foto: BT-Archiv

Von Stephan Juch

Während man bei Daimler die Produktion auch in Gaggenau gestoppt hat, laufen die Maschinen der Papierindustrie im Murgtal weiter. Noch. Denn angesichts der dramatischen Folgen, die das Coronavirus für die Wirtschaft hat, ist davon auszugehen, dass es bald zum Abbruch der Lieferketten kommen dürfte. Das prophezeit Karsten Rehbein, der Karlsruher Bezirksleiter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE). Ihm zufolge bereiten sich die Unternehmen auf das Runterfahren der Produktion vor. Und dann? „Das Zauberwort heißt: Kurzarbeit“, antwortet Rehbein im BT-Gespräch: „Wir müssen mit Ruhe und Besonnenheit an die Sache rangehen und dann können wir sie auch meistern.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
19. März 2020, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen