Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Anzeichen für Wolfsangriff

Forbach (red) – Ob es der im Murgtal bereits mehrfach nachgewiesene Wolf GW 852 m war, ist noch nicht klar. Fakt allerdings ist, dass im Forbacher Sasbachtal eine Ziege gerissen wurde – und die Anzeichen deuten auf einen Wolfsangriff hin.

Nicht zum ersten Mal hat ein Wolf Nutztiere im Nordschwarzwald gerissen. Foto: dpa/Boris Roessler

© dpa-avis

Nicht zum ersten Mal hat ein Wolf Nutztiere im Nordschwarzwald gerissen. Foto: dpa/Boris Roessler

Von Thomas Senger

Am Mittwoch, 12. Februar, ist auf einer Weide in Forbach eine gerissene Ziege gefunden worden. Zwei Tiere seien in dem eingezäunten Gelände gewesen, das von einem Forbacher Nebenerwerbslandwirt als Rinderweide genutzt werde, berichtet Martin Hauser, der Wildtierbeauftragtes das Landkreises Rastatt. Die zweite Ziege blieb unverletzt. Fachleute der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg haben sich am Donnerstag vor Ort ein Bild von der Situation gemacht. Sie halten es für wahrscheinlich, dass ein Wolf der Angreifer war . Mit Sicherheit lässt sich das aber erst sagen, wenn die Untersuchungsergebnisse der gesicherten genetischen Spuren vorliegen, so das Ministerium.

„Es war kein schöner Anblick,“ erzählte der betroffene Tierhalter Konrad Roth. Der Körper der Ziege aufgerissen, die Innereien gefressen, so fand er das Tier auf der Weide. Dass die Gefahr einer Wolfsattacke da ist, darüber war er sich bewusst. Aber: „Man hat sie einfach verdrängt, zu mir wird er schon nicht kommen“.

Forbach liegt in der sogenannten „Förderkulisse Wolfsprävention“. Das ist die Region, in der seit Längerem ein Wolf lebt. Er konnte bereits häufig nachgewiesen werden und hat mehrmals Nutztiere gerissen. In dieser Region werden besondere Schutzmaßnahmen für Nutztierherden empfohlen und vom Land mitfinanziert.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2020, 15:41 Uhr
Aktualisiert:
14. Februar 2020, 18:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.