Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

A5: Auto geht in Flammen auf

Rastatt (red) - Ein Auto hat am Dienstagabend auf der A5 bei Rastatt Feuer gefangen. Die Polizei geht von einem technischen Defekt aus.

Bei der Unfallaufnahme kam noch ein Haftbefehl ans Licht. Foto: Rene Ruprecht/dpa

© dpa-avis

Bei der Unfallaufnahme kam noch ein Haftbefehl ans Licht. Foto: Rene Ruprecht/dpa

Der Vorfall trug sich gegen 20 Uhr in Fahrtrichtung Süden kurz hinter der Anschlussstelle Rastatt-Nord zu, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte. Das Auto stand komplett in Flammen, konnte aber von der Feuerwehr Rastatt gelöscht werden. Während der Löscharbeiten mussten der mittlere und der rechte Fahrstreifen vorübergehend gesperrt werden.

Dies war laut Polizei allerdings nicht die einzige unangenehme Überraschung für den 59 Jahre alten Fahrer. Denn als die Beamten vor Ort routinemäßig ins Fahndungssystem schauten, stellten sie fest, dass ein Haftbefehl gegen den Mann vorlag. Er soll gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstoßen haben. Durch eine Zahlung von mehreren Hundert Euro konnte der Mann eine drohende Haftstrafe abwenden.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2020, 20:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.