A5: Lkw kippt um, Fahrer stirbt

Rastatt (red) – Nach einem schweren Lkw-Unfall ist die A5 ab Rastatt-Nord in Richtung Basel gesperrt worden. Ein Tanklastwagen war alleinbeteiligt umgekippt, der Fahrer starb.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert und getötet. Foto: Frank Vetter

© fuv

Bei dem Unfall wurde der Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert und getötet. Foto: Frank Vetter

Nach ersten Ermittlungen der vor Ort eingesetzten Beamten war der Fahrer eines Sattelzuges gegen 7.30 Uhr von Rastatt kommend in Richtung Baden-Baden unterwegs. Kurz nach der Autobahnausfahrt Rastatt-Nord kam der Lastwagen aus noch unbekannter Ursache

nach rechts von der Fahrbahn ab und übersteuerte anschließend nach links. Hierbei kippte der Lkw und der Fahrer wurde aus dem Führerhaus geschleudert. Er starb noch an der Unfallstelle.

Langer Stau auch am Mittag

Vor Ort waren auch ein Rettungs- und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Südfahrbahn wurde auch aufgrund auslaufender Betriebsstoffe voll gesperrt. Gegen 14 Uhr teilte die Polizei mit, dass der mit Gefahrgut beladene Tanklaster abgeschleppt werden konnte. Da sich der Kraftstoff jedoch auf der Fahrbahn verteilt hat, dauert die Reinigung der Unfallstelle möglicherweise noch länger an. Über etwaige Umweltschäden liegen aktuell ebenso wenige Erkenntnisse vor, wie über die genaue Unfallursache. Die Ermittlungen dauern an. Die A5 war auch am frühen Nachmittag noch zwischen Rastatt-Nord und Rastatt-Süd gesperrt. Vor der Ausleitung hatte sich zu diesem Zeitpunkt ein 15 Kilometer langer Rückstau gebildet.

Hinter dem Unfall staute sich der Verkehr kilometerlang zurück. Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report 24

© Einsatz-Report 24 / Klewer

Hinter dem Unfall staute sich der Verkehr kilometerlang zurück. Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report 24

Zum Artikel

Erstellt:
21. April 2020, 09:20 Uhr
Aktualisiert:
21. April 2020, 14:41 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.