Alohra: Stadtwerke müssen nachbessern

Rastatt (ema) – Weil der Bäder-Eigenbetrieb im Vorfeld der geplanten Schließung des Alohra nicht mit den Vereinen gesprochen hat, muss jetzt nachgebessert werden.

16 Wochen lang im Sommer wollen die Stadtwerke das Alohra künftig schließen. Die Vereine sind alarmiert. Foto: Willi Walter

© wiwa

16 Wochen lang im Sommer wollen die Stadtwerke das Alohra künftig schließen. Die Vereine sind alarmiert. Foto: Willi Walter

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Der Bäder-Eigenbetrieb der Stadtwerke hat mit dem Vorstoß, in diesem Jahr aus wirtschaftlichen Gründen keinen Parallelbetrieb der Bäder Alohra und Natura zu ermöglichen, einen Bauchplatscher hingelegt. Nach Kritik im technischen Ausschuss zog OB Hans Jürgen Pütsch den Beschlussvorschlag zurück. Bis zur nächsten Sitzung des Gemeinderats muss der Betreiber nachbessern.
Wie berichtet, will die Stadt am 13. Mai in die Freibadsaison starten und dann am 22. Mai – mit Beginn der Pfingstferien – die Pforten des Alohra schließen, und zwar bis zum Ende der Freibadsaison, geplant ist diese bis zum 12. September. 16 Wochen lang wäre das Hallenbad demzufolge dicht, normalerweise geht es im Sommer lediglich in eine sechswöchige Revision.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.