Auch Rastatts Open-Air-Sommer fällt aus

Rastatt (dm) – Vier Großveranstaltungen im Rastatter Schlosshof fallen im Juli und August dem bundesweit beschlossenen Verbot zum Opfer. Die Veranstalter zeigen sich verständnisvoll.

Dieter Thomas Kuhn 2017 im Schlosshof. Sein diesjähriger Auftritt fällt ebenso flach wie der von The Boss Hoss, Alvara Soler und Cocoon in the Red Residence. rw/av

© rw

Dieter Thomas Kuhn 2017 im Schlosshof. Sein diesjähriger Auftritt fällt ebenso flach wie der von The Boss Hoss, Alvara Soler und Cocoon in the Red Residence. rw/av

Von Daniel Melcher

Mit dem Beschluss, bundesweit alle Großveranstaltungen bis 31. August zu untersagen, ist auch das Aus für den diesjährigen Rastatter Open-Air-Sommer besiegelt. Eigentlich hätte der Schlosshof im Herzen der Stadt gleich an vier Abenden beben sollen.

Konzertveranstalter Vaddi, der die Reihe seiner Open-Airs vom 23. bis 25. Juli mit The Boss Hoss, Dieter Thomas Kuhn und Alvaro Soler wieder aufleben lassen wollte, zeigt Verständnis. Geschäftsführer Marc Oßwald betont in einer Mitteilung, dass es in der aktuellen Situation zum Schutz der Bevölkerung „nur konsequent und richtig“ sei, Großveranstaltungen abzusagen, auch wenn das für alle Musikfans äußerst bedauerlich sei. Man sei bemüht, viele der im Südwesten geplanten Sommerveranstaltungen „für die Besucher sinnvoll und zumutbar zu verschieben“. In Einzelfällen werde es indes zu ersatzlosen Absagen kommen. Man arbeite „mit Hochdruck“ an Lösungen und bitte alle Kartenbesitzer um Geduld. Eine generelle Gutschein-Regelung für bereits gekaufte Tickets sei zudem gemeinsam mit der Bundesregierung in Arbeit, heißt es.

Am 8. August hätte nach der erfolgreichen Premiere 2019 auch das DJ-Event „Cocoon in the Red Residence“ wieder über die Bühne des Schlosshofs gehen sollen. Auch wenn man traurig darüber sei, stehe außer Frage, „dass die Gesundheit definitiv Priorität hat“, so das Red-Residence-Team. Hier steht indes der Alternativtermin bereits fest. „Cocoon in the Red Residence“ geht nun am 14. August 2021 in die nächste Runde. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wer den Termin nicht wahrnehmen kann, könne sein Ticket zurückgeben. Infos hierzu folgen.

Weitere Veranstaltungen – die im Juli geplante Bierbörse unter anderem – sind fraglich. Die Stadt Rastatt wartet darauf, wie die Beschlüsse von der Landesregierung konkretisiert werden. Noch ist zum Beispiel offen, ab welcher Besucherzahl man als Großveranstaltung gilt.

Zum Artikel

Erstellt:
17. April 2020, 10:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.