Autofahrer hinterlässt enormen Schaden

Rastatt (red) – Ein vermutlich berauschter Autofahrer hat am Donnerstagabend in Rastatt enormen Sachschaden hinterlassen: Der beläuft sich auf satte 100.000 Euro.

Die Polizisten vermuteten, dass der Mann unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss stand. Symbolfoto: pr

© red

Die Polizisten vermuteten, dass der Mann unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss stand. Symbolfoto: pr

Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte, war der 23-Jährige kurz nach 22 Uhr mit seinem Mercedes von Niederbühl kommend in Richtung Förch unterwegs. Am Ortseingang Förch rammte er zunächst die dortige Verkehrsinsel und kam dann aufgrund seiner wohl überhöhten Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dann fuhr er auf dem Grünstreifen ein Verkehrsschild um und blieb letztlich auf einem Grundstück in der Blütenstraße stehen. Dabei beschädigte er allerdings die Umfriedung und Umzäunung des Grundstücks sowie Hecken und einen Baum. Der Gesamtschaden beläuft sich ersten Schätzungen der Polizei zufolge auf rund 100.000 Euro.

Da die Polizisten vor Ort den Verdacht hegten, dass der Fahrer Alkohol getrunken und Betäubungsmittel genommen hatte, wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein einbehalten.

Zum Artikel

Erstellt:
18. September 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.