Benz-Werk: „Rastatter Vertrag“ zur Erweiterung

Rastatt (red) – Mit einem „Rastatter Vertrag“ haben Daimler, die Stadt Rastatt, das Land Baden-Württemberg und die Naturschutzverbände eine Vereinbarung zur Erweiterung des Benz-Werks geschaffen.

Die Erweiterung des Rastatter Werks soll durch den Vertrag umweltverträglich gestaltet werden. Foto: Egbert Mauderer/BT-Archiv

© ema

Die Erweiterung des Rastatter Werks soll durch den Vertrag umweltverträglich gestaltet werden. Foto: Egbert Mauderer/BT-Archiv

Dadurch soll diese in Einklang mit Natur, Landschaft und Umwelt gebracht werden. Durch den Vertrag haben die Projektpartner Wort gehalten und die Grundlagenvereinbarung verabschiedet, obwohl Daimler vorerst seine Expansionspläne auf Eis gelegt hat und auf dem Werk nachverdichten will.

Nach Einschätzung der Stadtverwaltung setzt die Vereinbarung „klare Zeichen“ für eine starke Berücksichtigung von Natur, Landschaft und Umwelt bei allen Planungsprozessen und für eine konsensorientierte Verständigung mit Naturschutz und Landwirten. Die gemeinsam zu erarbeitenden Maßnahmen wird die Umweltstiftung Rastatt umsetzen.

Den ausführlichen Bericht können Sie in der Donnerstagsausgabe des Badischen Tagblatts und im E-Paper lesen.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juli 2020, 08:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.