Bietigheim: Gerichtsstreit über Schäden in Wohnung

Bietigheim (mak) – Ein Eigentümer hatte sein Haus als Flüchtlingsunterkunft an die Gemeinde vermietet. Von dieser fordert er vor Gericht 10.000 Euro für entstandene Schäden.

Ein Blick in die Küche der Gemeinschaftsunterkunft in der Rheinstraße nach dem Auszug der Flüchtlinge.  Foto: Martin Wisniewski

© pr

Ein Blick in die Küche der Gemeinschaftsunterkunft in der Rheinstraße nach dem Auszug der Flüchtlinge. Foto: Martin Wisniewski

Von BT-Redakteur Markus Koch

Martin Wisniewski hat sein Haus in der Rheinstraße von 2016 bis April 2020 an die Gemeinde Bietigheim zur Unterbringung von Flüchtlingen vermietet. Als diese auszogen, gab es etliche Beschädigungen, für die der 53-Jährige von der Gemeinde 10.000 Euro Schadenersatz fordert, was diese jedoch ablehnt. Am Montag trafen sich beide Parteien vor dem Landgericht Baden-Baden.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.