Doppel-Baustelle zwischen Plittersdorf und Rhein

Rastatt (ema) – Plittersdorf erwartet zwei Großbaustellen: Die Neugestaltung der Rheinpromenade und den Neubau der Ankerbrücke.

Ob der Neubau der Ankerbrücke in das Promenadenprojekt integriert werden kann, ist noch offen. Foto: Frank Vetter

© fuv

Ob der Neubau der Ankerbrücke in das Promenadenprojekt integriert werden kann, ist noch offen. Foto: Frank Vetter

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Die millionenschwere Neugestaltung der Rheinpromenade Plittersdorf geht offenbar mühsamer von Hand als bislang angenommen. Die Verwaltung präsentierte jetzt im technischen Ausschuss eine überarbeitete Planung. Die Zeit drängt. Bis Ende 2023 muss das Projekt wegen der 50-Prozent-Förderung durch die EU abgeschlossen sein. Derweil zeichnet sich eine weitere Baustelle ab: Die Ankerbrücke soll neu gebaut werden.
Bürgermeister Raphael Knoth erklärte, dass die Fährwiese sowie der Auen-Lehrpfad stärker in den Blick genommen werden sollen; andere Ideen werde man zurückstellen. So wird etwa ein Durchlass der Rheinaue unter der Fährstraße zur ökologischen Aufwertung des Gewässers „Häfele“ erst mal auf die lange Bank geschoben. Oder möglicherweise im Zuge des Projekts „Redynamisierung der Rheinauen“ durch das Rastatter KIT-Aueninstitut angepackt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.