Durmersheimerin startet Spendenaktion

Durmersheim (stn) – Um die Familie des auf der A5 tödlich verunglückten Lastwagenfahrers zu unterstützen, hat eine Bekannte der Familie eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Ein Tanklaster verunglückt auf der A5 bei Rastatt. Der Fahrer wurde bei dem Unfall tödlich verletzt. Foto: Vetter

© fuv

Ein Tanklaster verunglückt auf der A5 bei Rastatt. Der Fahrer wurde bei dem Unfall tödlich verletzt. Foto: Vetter

Von Nora Strupp

Schlagartig wurde das Leben einer kleinen Familie aus Durmersheim verändert, als es vor zwei Wochen, am 21. April, auf der A5 zu einem tragischen Unfall kam. Bei Rastatt kippte am Morgen nach einem verunglückten Lenkmanöver ein Lastwagen um, der 33-jährige Fahrer kam dabei ums Leben.

Der Schock über diesen plötzlichen Verlust sitzt nach wie vor tief bei dessen 25-jähriger Ehefrau, die nun ihre beiden Kinder (ein Säugling und ein Kleinkind) ohne den Vater großziehen muss. Doch die junge Mutter erfährt gerade unerwartet eine große Welle der Hilfsbereitschaft: Als Sara Schmidt, eine Bekannte der Familie, von dem Unglück erfuhr, war für sie sofort klar, dass sie helfen möchte. Auf Paypal startete sie deshalb eine Spendenkampagne.

„Auf die kleine, junge Familie warten viele Aufgaben, psychisch wie finanziell. Der Verunglückte war Alleinverdiener und die Lebenshaltungskosten sowie die Beerdigung stellen zur Trauer eine zusätzliche große Belastung dar“, schreibt Schmidt auf der extra eingerichteten Paypal-Seite. „Ich für meinen Teil möchte ihnen hiermit gerne helfen und versuchen, ihnen eine finanzielle Unterstützung mit jedem von euch gespendeten Betrag zu ermöglichen. Egal, wie groß oder klein die Spende ist, die Familie ist für jede einzelne dankbar“, heißt es dort weiter.

Mittlerweile sind in dieser relativ kurzen Zeitspanne bereits 7800 Euro zusammengekommen. Wer ebenfalls einen finanziellen Beitrag leisten möchte, kann dies unter dem Link www.paypal.com/pools/c/8osiqps4A9 tun.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 7.40 Uhr mit seinem Lastwagen in Richtung Baden-Baden unterwegs, als er kurz nach der Ausfahrt Rastatt-Nord aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Als er nach links gegensteuerte, kippte der Sattelzug um und der Fahrer wurde aus dem Führerhaus geschleudert. Er starb noch an der Unfallstelle. Die Fahrbahn war stundenlang gesperrt.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.