Edeka-Zentrallager an der A5 legt los

Rastatt (BT) – In rund zweieinhalb Jahren Bauzeit ist auf einer Grundfläche von 36.000 Quadratmetern entlang der A5 das neue Zentrallager von Edeka Südwest entstanden.

Offizielle Inbetriebnahme (von links): OB Hans Jürgen Pütsch, Rainer Huber, Vorsitzender der Geschäftsführung Edeka Südwest, Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut sowie Klaus Fickert, Geschäftsführer Edeka Südwest. Foto: Thomas Schindel

© pr

Offizielle Inbetriebnahme (von links): OB Hans Jürgen Pütsch, Rainer Huber, Vorsitzender der Geschäftsführung Edeka Südwest, Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut sowie Klaus Fickert, Geschäftsführer Edeka Südwest. Foto: Thomas Schindel

„Es ist ein Meilenstein für die Effizienz des Logistik-Netzwerks und sichert die weitere Expansion unseres Unternehmensverbunds“, beschrieb Rainer Huber, Vorsitzender der Geschäftsführung Edeka Südwest, das Zentrallager bei der Inbetriebnahme, die pandemiebedingt ohne Feierstunde stattfand. Welche Bedeutung der Gebäudekomplex für Edeka hat, verdeutlichen folgende Zahlen: Rund 140 Millionen Euro hat das Unternehmen in das Projekt investiert, mit dem mittelfristig bis zu 400 neue Arbeitsplätze entstehen. Mehr als sechs Kilometer Paletten- und Behälterfördertechnik wurden installiert und rund 130 Elek-tro-Flurförderfahrzeuge, betrieben mit der neuesten Lithium-Ionen-Technologie, rollen nun durch die Hochregal-Gänge. 31.500 Palettenstellplätze und 200.000 Stellplätze für kleinere Behälter werden von 31 Regalbediengeräten angesteuert. Am Tag werden künftig durchschnittlich 3.900 Paletten und Rollbehälter voller Ware von Rastatt aus auf die Reise gehen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.