Entspannter Chill-out mit Corona-Abstand

Rastatt (ar) – Ganz entspannt ging es beim ersten Murg-Chill-out“ der städtischen Jugendförderung zu - trotz Corona-Auflagen.

Trotz Abstandsregeln haben die Besucher beim „Murg-Chill-Out“ ihren Spaß mit der Band „Unbeschwert“. Foto: Gangl

© ar

Trotz Abstandsregeln haben die Besucher beim „Murg-Chill-Out“ ihren Spaß mit der Band „Unbeschwert“. Foto: Gangl

Von Anne-Rose Gangl

Schon lange haben sich die Rastatter darauf gefreut, nach vielen Wochen wieder einmal unter freiem Himmel zu sitzen, zu tanzen, ein kühles Getränk in der Hand zu halten und der Musik einer guten Band zu lauschen. Sommerfeeling live on stage versprühten am Mittwochabend die Musiker der heimischen Band „Unbeschwert“ mit Leo Herz, die zum ersten „Murg-Chill-Out“ in diesem Jahr aufspielten.
Es ist die fünfte Auflage dieser Veranstaltungsreihe, die die städtische Kinder- und Jugendförderung unter dem Motto „Holt Euch den Urlaub nach Hause“ organisiert. „Wir sind mehr als zufrieden; die Veranstaltung war schon nach der ersten halben Stunden ausverkauft“, freute sich Alexander Maiter von der Kinder- und Jugendförderung.

Aufgrund der Corona-Verordnung durften maximal 50 Besucher auf die Grünanlage zwischen Badner Halle und Pagodenburg. Anwesenheitslisten mussten ausgefüllt und Abstandsregeln eingehalten werden und ohne Maske durfte niemand zum Getränke- oder Pizzastand gehen.

Erster Auftritt in diesem Jahr

„Dies ist unser erster Auftritt in diesem Jahr“, sagte Pianist Leo Herz aus Hörden. In neuer Formation mit Sänger Marko Jurcevic, Bassist Joshua Wick und Drummer Leon Kappenberger nennen sie sich „Unbeschwert“ und halten, was ihr Name verspricht: Entspannte Songs aus den Bereichen Pop und Jazz, sogar ein wenig Blues zum Träumen ist dabei. Sie schreiben viele Lieder selbst, erzählen von Begegnungen, von Liebe und sind gemäß ihrem Lied „Auf dem Weg zu neuen Ufern“.

„Ja, heute sind wir das erste Mal wieder auf einem Konzert“, sagte Franziska Lang, die mit ihren drei Freundinnen aus Hörden an die Murg nach Rastatt gekommen war. Generationsübergreifend war die Freude groß, und wer keinen Platz mehr im abgesperrten Bereich bekommen hatte, der nahm eben auf den Stufen der Pagodenburg Platz und konnte zur Musik den Sonnenuntergang sehen.

„Wir wollen mit dem Ordnungsamt intern abklären, ob wir zum nächsten Murg-Chill-Out ein paar Besucher mehr reinlassen dürfen“, sagte Matthias Ulrich von der Kinder- und Jugendförderung. Das nächste „Murg-Chill-Out“ findet am kommenden Mittwoch, 12. August, von 19 bis 22 Uhr mit Moritz Eichin aus Kuppenheim statt. Es folgen dann am 19. August Lars Hüttlinger alias DJ Red und am 26. August die Band „J and the big B’s“.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.