Fast hundert Verstöße nach schwerem Unfall

Rastatt (red) – Fast hundert Verstöße im Zusammenhang mit dem Bilden einer Rettungsgasse hat die Polizei in Folge des schweren Unfalls auf der A5 am Dienstag festgestellt.

Am Dienstag hat sich auf der A5 ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. In der Folge bildete sich ein langer Stau und einige Verkehrsteilnehmer bildeten keine Rettungsgasse. Foto: Aaron Klewer/dpa/Archiv

© dpa

Am Dienstag hat sich auf der A5 ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. In der Folge bildete sich ein langer Stau und einige Verkehrsteilnehmer bildeten keine Rettungsgasse. Foto: Aaron Klewer/dpa/Archiv

Bei dem Tanklastwagenunfall am Dienstag, bei dem der Fahrer des Lkw starb (wir berichteten), bildete sich auf der A5 ein bis zur Ausfahrt Karlsruhe-Süd reichender Rückstau. Wie die Polizei mitteilt, unterstützte eine Streife der Verkehrspolizei aus Karlsruhe die Kollegen der Verkehrspolizei aus Baden-Baden, indem sie die Freihaltung der Rettungsgasse gewährleisteten. Dabei mussten die Beamten jedoch 98 Verstöße von Verkehrsteilnehmern feststellen.

In drei Fällen kam es gar zur Behinderung durch Pkw-Fahrer von Einsatzfahrzeugen. 81 Lkw-Fahrer und 14 Autofahrer erwarten nun entsprechende Bußgeldverfahren und Punkte in der Verkehrssünderdatei.

Auch interessant: Nach tödlichem Unfall: Ermittlungen dauern an

Zum Artikel

Erstellt:
24. April 2020, 12:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.