Feuervogel spannt seit 25 Jahren seine Flügel aus

Rastatt (dm) – Der Rastatter Verein Feuervogel, der sich für Kinderrechte und ein Leben frei von Missbrauch einsetzt, ist aus der Region nicht mehr wegzudenken. Der Bedarf an seiner Arbeit wächst.

Nur wenn sich alle zusammentun, erreiche man „endlich den ersehnten Rückgang der Missbrauchszahlen“, betonen die Feuervogel-Verantwortlichen. Symbolfoto: Jens Kalaene/dpa

© pr

Nur wenn sich alle zusammentun, erreiche man „endlich den ersehnten Rückgang der Missbrauchszahlen“, betonen die Feuervogel-Verantwortlichen. Symbolfoto: Jens Kalaene/dpa

Von Daniel Melcher

Einsatz für Kinderrechte und ein Leben frei von Missbrauch und sexueller Gewalt: Seit nunmehr 25 Jahren geht der Verein „Feuervogel“ seiner wichtigen Arbeit nach, ist aus der Beratungs- und Präventionsarbeit in Rastatt und Umgebung nicht mehr wegzudenken. Wie notwendig er ist, wird gerade aktuell durch die mutmaßliche Missbrauchsfälle eines Erziehers schmerzhaft ins öffentliche Bewusstsein gerückt.
Einen Fall wie diesen habe sie trotz vieler anderer dramatischer Ereignisse noch nicht erlebt, sagte die Leiterin der Feuervogel-Beratungsstelle, Ulrike Fritsch, jüngst dem Badischen Tagblatt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.