Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Frau beleidigt und bespuckt Polizisten

Rastatt (red) – Eine mutmaßlich verwirrte und augenscheinlich unter Alkohol- sowie Drogeneinfluss stehende Frau hat in den frühen Dienstagmorgenstunden für reichlich Aufruhr gesorgt.

Das bestehende Straftatenregister der 26-Jährigen wird nun mit Anzeigen wegen Missbrauch von Notrufen, Körperverletzung, Beleidigung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz weiter anwachsen. Symbolfoto: Archiv

© red

Das bestehende Straftatenregister der 26-Jährigen wird nun mit Anzeigen wegen Missbrauch von Notrufen, Körperverletzung, Beleidigung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz weiter anwachsen. Symbolfoto: Archiv

Die 26-Jährige hatte kurz nach 5 Uhr aus einem Gebäude in der Alten Bahnhofstraße stetig den Notruf der Polizei gewählt, ohne dass hierfür ein triftiger Grund vorgelegen hätte. Vor Ort wurde die sich offensichtlich in einem Ausnahmezustand befindliche Mittzwanzigerin von den Beamten des Polizeireviers Rastatt in Gewahrsam genommen, so die Polizei in einer Mitteilung. Bei einem Blick in das polizeiliche Fahndungssystem stellte sich heraus, dass die 26-Jährige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelrecht zur Festnahme ausgeschrieben war. Ferner konnten die Polizisten bei einer Durchsuchung der Frau einen gerauchten Joint vorfinden. Auf dem Polizeirevier Rastatt zeigte die Festgenommene was sie von den polizeilichen Maßnahmen hielt: Sie beleidigte und bespuckte die mit ihr beschäftigten Gesetzeshüter und urinierte als unrühmliche Gipfelung auf den Boden der Dienststelle. Die Frau wurde anschließend in der Arrestzelle des Polizeireviers ausgenüchtert.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juni 2020, 16:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.