Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ganz schön viel auf dem Kerbholz

Rastatt (red) – Nach einem Polizeieinsatz am frühen Mittwoch muss ein Jugendlicher mit mehreren Anzeigen rechnen.

Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa

© dpa-avis

Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa

Polizisten, die gegen 1.15 Uhr zum Brand einer Mülltonne in den Leopoldring gerufen wurden, wollten im Zuge einer diesbezüglich eingeleiteten Fahndung kurz vor 2 Uhr einen verdächtigen Rollerfahrer kontrollieren. Wie es in einer Pressemitteilung der Polizei heißt, habe sich dieser jedoch „redlich bemüht, der Polizeikontrolle zu entkommen“. Nachdem der 17-Jährige beim Abbiegen vom Westring in die Wallstraße stürzte, konnten die Polizisten ihn nach einer kurzen Verfolgung zu Fuß dann aber vorläufig festnehmen. Bei dem Sturz zog sich der Jugendliche leichte Verletzungen zu. An dem Roller und einem weiteren Fahrzeug entstand laut Polizei Sachschaden von rund 600 Euro.

Roller wurde zuvor gestohlen

Bei der Überprüfung des 17-Jährigen stellte sich heraus, dass der Jugendliche offenbar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, zugleich unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stand und der Roller in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Fuhrmannstraße gestohlen wurde.

Während die Rastatter Feuerwehr die brennende Mülltonne und eine daneben befindliche, ebenfalls durch die Flammen beschädigte Fußgängerampel vollständig löschen konnten, entdeckten die Polizeibeamten mehrere Hinweise, welche den 17-Jährigen mit der mutwillig in Brand gesetzten Mülltonne in Zusammenhang bringen könnten. Gegen ihn wurden etliche Strafverfahren eingeleitet.

Zum Artikel

Erstellt:
22. April 2020, 13:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.