Gelbes Band heißt: Ernten erlaubt!

Rastatt (red) – Die Stadt Rastatt beteiligt sich erstmals in diesem Jahr an dem Ernteprojekt „Gelbes Band“: Bäume die entsprechend markiert sind, dürfen abgeerntet werden.

Gelbes Band heißt: Ernten erlaubt!

Das Band aus Papier sollte gut sichtbar von den Besitzern der Bäume angebracht werden. Foto: Stadt Rastatt

Obst von fremden Bäumen zu pflücken ist in diesem Jahr erstmals in Rastatt erlaubt: Vorausgesetzt, die Bäume sind mit einem gelben Band versehen. Mit dem Ernteprojekt „Gelbes Band“ will die Stadt Rastatt die Bewirtschaftung von Streuobstwiesen unterstützen und verhindern, dass noch genießbare Lebensmittel ungenutzt auf den Wiesen verrotten, teilt die städtische Pressestelle mit. Das aus Papier bestehende gelbe Band erhalten alle Streuobstwiesenbesitzer ab kommendem Montag, 21. September, in den Ortsverwaltungen sowie im Bürgerbüro in der Herrenstraße 15.

Wer selbst eine Streuobstwiese bewirtschaftet, aber während der Obstsaison nicht mit der Ernte der vielen Früchte hinterherkommt, kann auf diesem Weg seine Ernte anderen Obstliebhabern anbieten. Gut sichtbar am Baum markiert, signalisiert das gelbe Band: Das dort hängende Obst ist freigegeben und darf nach Belieben abgeerntet werden.

Die Stadt Rastatt beteiligt sich mit dem Ernteprojekt bei der bundesweiten Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel“, die vom 22. bis 29. September stattfindet und von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung organisiert wird.