Hartes Ringen um nachträglichen Lärmschutz

Rastatt/Karlsruhe (ema) – Können Anwohner der Badener Straße im Münchfeld mehr Lärmschutz durchsetzen? Darüber verhandelt das Verwaltungsgericht Karlsruhe.

Der Verkehr in der Badener Straße nimmt zu. Anwohner sagen, es liege am A5-Anschluss Rastatt-Süd. Foto: Vetter

© fuv

Der Verkehr in der Badener Straße nimmt zu. Anwohner sagen, es liege am A5-Anschluss Rastatt-Süd. Foto: Vetter

Von Egbert Mauderer

Im Streit um mehr Lärmschutz in der Badener Straße (B3) im Rastatter Münchfeld stehen sich das Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe und die Bürgerinitiative (BI) Lärmschutz Münchfeld/Siedlung weiter unversöhnlich gegenüber. Zwar wurde gestern bei der mündlichen Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Karlsruhe deutlich, dass der Planfeststellungsbeschluss aus dem Jahr 1997 für die B3-neu-Ortsumfahrung Sandweier inklusive Bau des A 5-Anschlusses Rastatt-Süd Mängel aufweist. Doch ob das ausreicht, die Karten neu zu mischen, blieb offen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.