Haus Paulus: 50 Bewohner infiziert, neun verstorben

Rastatt (BT) – Die Lage in dem Rastatter Pflegeheim Haus Paulus spitzt sich weiter zu. Inzwischen haben sich 50 der 88 Heimbewohner infiziert, neun sind verstorben, sechs werden in Kliniken behandelt.

Im Rastatter Pflegeheim Haus Paulus hat sich mehr als die Hälfte der Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Frank Vetter/Archiv

© fuv

Im Rastatter Pflegeheim Haus Paulus hat sich mehr als die Hälfte der Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Frank Vetter/Archiv

Nach dem Corona-Ausbruch in dem Rastatter Pflegeheim sind bislang neun Bewohner an oder mit Covid 19 verstorben, teilte das Landratsamt Rastatt am Montag mit. Keiner der Verstorbenen hatte eine Auffrischungsimpfung (Boosterimpfung), wie das Landratsamt unter Berufung auf den Träger Kursana weiter berichtete.

Seit Beginn des Ausbruchs sind 50 Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet worden, hiervon befinden sich derzeit 35 Bewohner in der Einrichtung, sechs Personen sind aktuell im Krankenhaus. Derzeit sind fünf Bedienstete infiziert und fallen vorerst aus.

THW hat Einsatz beendet

Vier von fünf Wohnbereiche in dem Pflegeheim haben mittlerweile Infektionsfälle zu verzeichnen. Der Einsatz des Technischen Hilfswerks (THW) wurde am 30. Dezember beendet, da es auf dem vom THW betreuten Wohnbereich ebenfalls zu Infektionsfällen kam. Die Dienstbesetzung ist aufgrund des Personalengpasses recht knapp bemessen, jedoch unter Berücksichtigung der Notlage akzeptabel, um die Notversorgung vor Ort aufrechtzuerhalten, heißt es aus dem Landratsamt.

Das Pflegeheim ist ein 117-Betten-Haus, von dem derzeit nach Auskunft des Landratsamts 88 Plätze belegt seien.

Zum Thema:

Corona-Ausbruch: Weiterer Todesfall im Haus Paulus

Zum Artikel

Erstellt:
3. Januar 2022, 14:41 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.