Hochwasserschutz nicht gefährdet

Rastatt (ema) – Die üppig gedeihende Renaturierung der Murg löst bei einem BT-Leser die Sorge aus, dass der Hochwasserschutz gefährdet sein könnte. Das Regierungspräsidium gibt Entwarnung.

Sowohl Ökologie als auch Hochwasserschutz sollen an der Murg im Stadtgebiet zu ihrem Recht kommen. Foto: Frank Vetter

© fuv

Sowohl Ökologie als auch Hochwasserschutz sollen an der Murg im Stadtgebiet zu ihrem Recht kommen. Foto: Frank Vetter

Von Egbert Mauderer

Immer wenn Peter Paul Scholz auf dem Murgdamm in der Rheinau spazieren geht, packen ihn gemischte Gefühle. Einerseits präsentieren sich Murgvorland und Wege seit dem Hochwasserschutz- und Ökologieprojekt (HÖP) und der naturnahen Umgestaltung des Flusses als erfreulicher Naherholungsraum. Andererseits sorgt sich der Rastatter beim Anblick des mittlerweile „haushohen“ Bewuchses auf der neu geschaffenen Murginsel. Gegenüber dem BT äußerte Scholz die Befürchtung, dass die imposante Pflanzenwelt wie eine „Mauer“ wirken und den Hochwasserschutz torpedieren könnte.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2020, 11:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen