Katholische Kirche sensibilisiert Erzieherinnen

Rastatt/Durmersheim (ema) – Personal sensibilisieren, mehr Fortbildung, Umbauten: Die katholische Kirche als Kita-Träger reagiert auf den Missbrauchsfall in Wintersdorf.

Zum Schutz der Kinder sollen auch die Kita-Gebäude umgebaut werden. Symbolfoto: Peter /dpa/Archiv

© dpa-avis

Zum Schutz der Kinder sollen auch die Kita-Gebäude umgebaut werden. Symbolfoto: Peter /dpa/Archiv

Von Egbert Mauderer

Im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen sexuellen Missbrauch durch einen Erzieher im katholischen Kindergarten Wintersdorf hat die katholische Verrechnungsstelle weitere Konsequenzen in die Wege geleitet. Öffentlich gemacht hat das jetzt der Gesamtelternbeirat Durmersheim, der sich an den Träger gewandt hatte. Hintergrund: Der verdächtige Sexualstraftäter arbeitete von August 2013 bis Dezember 2015 im Kindergarten St. Thomas in Würmersheim.
Nach Darstellung der Verrechnungsstelle werde von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die schon sehr lange in den Kindergärten tätig sind, im Nachgang ein erweitertes Führungszeugnis angefordert, sodass von allen Beschäftigten in den Kindergärten eine solche Auskunft vorliegt. Die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses ist derzeit Voraussetzung für die Einstellung; alle fünf Jahre werde es nun erneut verlangt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.