Klinikneubau: Rastatt will zwei Standorte anbieten

Rastatt (ema) – Wohin kommt ein möglicher Neubau des Klinikums Mittelbaden? Die Stadt Rastatt bringt zwei Standorte ins Spiel.

Zwei Alternativen in Rastatt: das RSC/DJK-Gelände (oben links) und Merzeau (rechts). Foto: W. Walter

© wiwa

Zwei Alternativen in Rastatt: das RSC/DJK-Gelände (oben links) und Merzeau (rechts). Foto: W. Walter

Von Egbert Mauderer

In der Frage, wo ein möglicher Neubau eines Klinikums Mittelbaden (KMB) stehen könnte, geht die Stadt Rastatt mit zwei Standortvorschlägen ins Rennen: das Merzeau-Gelände am südlichen Stadteingang sowie das Areal des Rastatter SC/DJK.
Der Gemeinderat hat sich laut städtischer Pressemitteilung am Samstag bei einer Klausursitzung in der Badner Halle mit dem Thema befasst. Acht mögliche Flächen stellte die Verwaltung den Ratsmitgliedern nach einer Standort-Untersuchung des Planungsbüro Astoc vor. Grundsätzlich geeignet, so das Ergebnis der Analyse, seien das Merzeau-Gelände und die Sportplätze des RSC/DJK.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.