Weitere Impftermine in Hardt-Gemeinden

Ötigheim/Au am Rhein/Durmersheim (BT) – Die Gemeinden Ötigheim, Durmersheim und Au am Rhein haben weitere Termine für Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen angekündigt.

Mehrere Gemeinden im nördlichen Landkreis Rastatt bieten weitere Impftermine an. Symbolfoto: Kay Nietfeld/dpa

© dpa

Mehrere Gemeinden im nördlichen Landkreis Rastatt bieten weitere Impftermine an. Symbolfoto: Kay Nietfeld/dpa

Kommenden Samstag, 11. Dezember, besteht in Ötigheim die Möglichkeit, sich eine Impfdosis verabreichen zu lassen. Die Hausarztpraxis Dr. Licht, Curatio Ötigheim und die Gemeinde kooperieren dabei laut einer Mitteilung. Die Impfungen erfolgen zwischen 9 und 14 Uhr im „Alten Penny-Markt“, Industriestraße 22, in Ötigheim. Es stehen 220 Impfdosen zur Verfügung.

Zum Einsatz kommt der Impfstoff Spikevax von Moderna. Er ist zugelassen für alle Personen ab zwölf Jahre, die Stiko empfiehlt allerdings, ihn erst an Personen ab 30 Jahre zu verabreichen. Schwangere sollen nicht mit Moderna geimpft werden. Der Infektionsschutz des Impfstoffs von Moderna ist als gleichwertig mit dem Impfstoff von Biontech zu betrachten, heißt es in der Mitteilung weiter. Es werden Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen angeboten. Bei Erstimpfung mit Biontech kann die Zweit- und Drittimpfung auch mit Moderna weitergeführt werden.

Eine Terminanmeldung ist vorab erforderlich, und zwar ausschließlich unter der Telefonnummer (01 51) 18 70 66 69 von 8 bis 16 Uhr. Die Bürger sollen den ausgefüllten Anamnesebogen, den Aufklärungsbogen sowie ihre Versichertenkarte und den Impfausweis mitbringen.

In Durmersheim impfen die ortsansässigen Praxen Dr. Nowack, Schäfer-Wegert-Pawlak und Wolfgang Wegert am Mittwoch, 15. Dezember von 15 bis 18 Uhr im Pfarrzentrum, Speyerer Straße 57. Verimpft werden Moderna (an alle älter als 30 Jahre) und Biontech (an die unter 30-Jährigen), solange der Vorrat reicht. Es werden Erst- Zweit- und Booster-Impfungen verabreicht. Die Zweitimpfung kann laut einer Mitteilung sowohl bei Biontech als auch bei Moderna und Johnson&Johnson vier Wochen nach der Erstimpfung erfolgen.

Wer vor dem 16. Juli 21 mit Biontech/Moderna/Astrazeneca geimpft wurde, kann nun mit Biontech/Moderna geboostert werden, heißt es weiter. Wer vor dem 16. November 2021 mit Johnson&Johnson geimpft wurde, kann sofort geboostert werden. Es wird darum gebeten, sich zu den Impfterminen so anzuziehen, dass es nicht schwerfällt, den Oberarm freizumachen.

Nach Möglichkeit sollten Einwilligungserklärung/Anamnese und Aufklärung unter www.rki.de heruntergeladen und die ausgefüllten Papiere sowie ein eigener Stift zur Impfung mitgebracht werden. Wichtig ist zudem, dass ein Nachweis über die erfolgte Erstimpfung (Impfpass oder Impfbescheinigung) vorhanden ist.

Ebenfalls impft in Durmersheim das Mobile Impfteam vom Städtischen Klinikum erneut am Freitag, 10., Samstag, 11. und Freitag, 17. Dezember, jeweils von 9 bis 14 Uhr im Bürgersaal des Rathauses. Verabreicht werden mit hoher Wahrscheinlichkeit der Impfstoff Moderna, wenn vorhanden auch Biontech sowie Johnson und Johnson. Jugendliche zwischen zwölf und 15 Jahren werden dabei nur im Beisein eines Erziehungsberechtigten geimpft. Mitzubringen sind der Impfpass, Personalausweis und die Versichertenkarte. Den QR-Code für den digitalen Impfnachweis erhält man direkt nach der Impfung.

Für die Bürger von Au am Rhein gibt es am Samstag, 11. Dezember, von 11 bis 17 Uhr in Kooperation mit der Gemeinde Steinmauern eine Corona-Impfaktion in der Turn- und Festhalle Steinmauern, Kirchweg. Initiiert wurde sie laut einer Mitteilung von Dr. Reinhold Busch, Dr. Werner Rudlof und Matthias Götz aus Steinmauern. An diesem Tag können von Au am Rhein die Erst-, Zweit,- oder Drittimpfung durchführen lassen. Sofern es sich um die Drittimpfung (Booster-Impfung) handelt, wird vorausgesetzt, dass mindestens sechs Monate nach der zweiten Impfung vergangen sind. Geimpft wird mit dem Impfstoff von Moderna. Es werden nur Personen geimpft, die zuvor einen Termin vereinbart haben. Telefonische Anmeldung von 8.30 bis 12 Uhr und/oder 14 bis 16 Uhr bei Sylvia Kassel, Telefon: (0 72 45) 92 85 21. Mitzubringen ist die Krankenversichertenkarte, der Impfpass und Personalausweis.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Dezember 2021, 12:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.