Kreishandwerker vor Scherbenhaufen

Rastatt (ema) – Führungskrise bei der Kreishandwerkerschaft: Die beiden Vorsitzenden haben die Brocken hingeworfen, weil die Mitglieder den Reformkurs nicht mittragen wollen.

Da herrschte noch Optimismus (von links): Der neue Vorstand mit Nico Rees, Vorsitzendem Hans-Albert Fritsch und seinem Stellvertreter Dieter Burkart, Geschäftsführer Ruben Schäfer und Joachim Wohlfeil, Präsident der Handwerkskammer Karlsruhe im Mai 2019.  Foto: Archiv

© hr

Da herrschte noch Optimismus (von links): Der neue Vorstand mit Nico Rees, Vorsitzendem Hans-Albert Fritsch und seinem Stellvertreter Dieter Burkart, Geschäftsführer Ruben Schäfer und Joachim Wohlfeil, Präsident der Handwerkskammer Karlsruhe im Mai 2019. Foto: Archiv

Von Egbert Mauderer

Die Kreishandwerkerschaft Rastatt/Baden-Baden/Bühl mit ihren mehr als 700 Betrieben in 16 Innungen steht vor einem Scherbenhaufen. Bei der Jahreshauptversammlung am Dienstag haben die erst im vergangenen Jahr neu gewählten Vorsitzenden Hans-Albert Fritsch (Rastatt) und Dieter Burkart (Ottersweier) nach hitzigen Diskussionen die Brocken hingeworfen.
Kernpunkt der Auseinandersetzung war nach BT-Informationen der von Fritsch angestrebte Reformkurs. Der frühere Obermeister der Innung Heizung/Sanitär/Klima wollte als Nachfolger von Klaus Vollmer nicht nur den Vorstand der Kreishandwerkerschaft verjüngen und sich besonders für die Nachwuchsgewinnung einsetzen, sondern auch eine Strukturreform angehen. Fritschs Ziel war es, die Geschäftsführungen der einzelnen Innungen bei der Kreishandwerkerschaft zu bündeln, um damit schlagkräftiger zu werden, Kosten zu sparen und Synergieeffekte zu erzielen (wir berichteten). Fritsch bekannte stets, dass allein die jährlichen Meister- und Lehrabschlussfeiern, die von der Kreishandwerkschaft organisiert werden, zu wenig sei für die Interessensvertretung. Die Kreishandwerkerschaft müsse auf sinkende Mitgliederzahlen reagieren und auf zusätzliche finanzielle Belastungen, wenn man als Körperschaft des öffentlichen Rechts künftig auch Mehrwertsteuer zahle.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.