Landrat Toni Huber fällt noch länger aus

Rastatt (red) – Der Rastatter Landrat Toni Huber wird aufgrund einer Erkrankung voraussichtlich bis gegen Ende des Jahres seine Amtsgeschäfte nicht ausüben können. Das teilte das Landratsamt mit.

Befindet sich auf dem Weg der Besserung: Toni Huber, Landrat des Landkreises Rastatt. Foto: Frank Vetter/Archiv

© fuv

Befindet sich auf dem Weg der Besserung: Toni Huber, Landrat des Landkreises Rastatt. Foto: Frank Vetter/Archiv

Hintergrund ist eine geplante Operation, die Huber während seines Urlaubs vornehmen ließ. In der Folge sei es zu Wundheilungsstörungen gekommen, die derzeit stationär behandelt werden müssten. Laut der Mitteilung des Landratsamts befinde sich Huber auf einer Normalstation und auf dem Weg der Besserung. Nach Einschätzung seiner Ärzte könne er – sofern keine weiteren Komplikationen auftreten – gegen Ende des Jahres seine Amtsgeschäfte wieder aufnehmen.

Zum Artikel

Erstellt:
18. September 2020, 14:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.