Lidl will Logistikzentrum bauen

Bietigheim (mak) – „Lidl lohnt sich“ – in diesen Werbeslogan kann die Gemeinde Bietigheim wohl demnächst mit einstimmen: Der Discounter beabsichtigt, das ehemalige Bundeswehrgerätelager komplett zu erwerben, um dort ein neues Logistikzentrum zu errichten.

So soll die geplante 4,4 Hektar große Logistikhalle einmal aussehen. Grafik: Gemeinde Bietigheim

© pr

So soll die geplante 4,4 Hektar große Logistikhalle einmal aussehen. Grafik: Gemeinde Bietigheim

Von Markus Koch

Der Konzern investiert laut Bürgermeister Constantin Braun eine zweistellige Millionensumme in das knapp 16 Hektar große Areal zwischen B 3 und A 5. Am Dienstag befasst sich der Gemeinderat mit der Aufstellung eines Bebauungsplans. Etwa zwei Dutzend Interessenten hatten bei der Gemeinde angeklopft, nachdem diese das Areal des ehemaligen Bundeswehrgerätelagers im Jahr 2015 von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) erwarb, führt Braun auf BT-Nachfrage aus. Die Gemeinde hatte sich damals im Kaufvertrag verpflichtet, sämtliche Hallen, Straßen und Wege zurückzubauen. „Für uns war klar, dass jemand, der das Grundstück erwirbt, dann auch alle damit verbundenen Verpflichtungen übernimmt“, erläutert der Rathauschef. Lidl baut also die bisherige Infrastruktur komplett zurück, bevor eine neue aufgebaut wird. Das bedeutet, dass alle Verkehrswege neu erstellt werden und Wasser, Strom und andere Versorgungsleitungen frisch verlegt werden müssen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.