Minister Hermann soll Moderator werden

Von Redaktion Badisches Tagblatt

Hügelsheim (red) – Der Hügelsheimer Gemeinderat reagiert auf die gescheiterte Ostanbindung des Baden-Airparks und fordert eine rasche Lösung des Verkehrsproblems, ebenso Bürgermeister Reiner Dehmelt.

Minister Hermann soll Moderator werden

Die Anwohner der Hauptstraße sind geplagt durch den Verkehr, der Tag und Nacht durch den Ort rollt. Foto: Archiv/Walter

„Wir haben eine Arbeitsgemeinschaft gegründet und planen auch relativ zeitnah eine Demonstration“, erläutert Miriam Wassermann von der CDU-Fraktion, die im Namen des gesamten Gremiums eine Pressemitteilung verfasst hat. Bürgermeister Reiner Dehmelt konnte zudem Verkehrsminister Winfried Hermann dafür gewinnen, als Moderator bei künftigen Gesprächen zu fungieren.„Was den Gemeinderat tatsächlich verbittert, das ist die Tatsache, dass 26 Jahre lang offensichtlich vergeblich nach einer Lösung gesucht wurde, den Flughafen sowie den stetig wachsenden Airpark infrastrukturell an die Gegebenheiten von fast 1,3 Million Fluggästen im Jahr anzupassen, die fast alle ihren Weg über die Hauptstraße des Spargeldorfs finden“, heißt es darin.

Hinzu kommen die Berufspendler und die vielen Laster von Speditionsunternehmen, die zum großen Teil am Airpark ansässig sind. Unterm Strich führe dies zu bis zu 17.000 Fahrzeugbewegungen pro Tag, davon 2.000 Lkws, auf der Hauptstraße. „Pro Tag“ bedeute, dass der Verkehr 24 Stunden lang rolle. Diese mache aufs Jahr gerechnet 5,5 Millionen Pkws, davon rund 530 000 Schwerlastfahrzeuge. Rein rechnerisch fahre also jeder zweite Baden-Württemberger einmal im Jahr über die Hauptstraße. „Hätte man nicht vonseiten des Regierungspräsidiums schon früher erkennen können, dass dieses Projekt zum Scheitern verurteilt ist?“, fragt das Gremium im Hinblick auf die Naturschutzbelange, die die Planungen zunichtegemacht hatten.

Dem Rat sei bewusst, dass der Autobahnanschluss primär für eine bessere Verbindung an den Airpark gedacht war, die auch eine temporäre Entlastung für die Gemeinde hätte bringen können. Und solange keine geeignete Infrastruktur vorhanden sei, werde der Verkehr auf dem Rücken der Hügelsheimer ausgetragen, obwohl die Gemeinde nicht der Hauptprofiteur sei (in Form von Einnahmen aus Gewerbesteuer). Die Region und das Land hingegen ziehen ihren Nutzen aus Flughafen und Gewerbepark: „Dieses Ungleichgewicht geht mittlerweile an die Substanz vieler Bewohner. Es reicht!“, heißt es in der Mitteilung. Deshalb fordere der Gemeinderat „Schnelligkeit und Effizienz in den weiteren Planungen möglicher Alternativen, allerdings unter Berücksichtigung der Belange vonseiten der Gemeinde“. Um die Anwohner der Hauptstraße zügig zu entlasten, soll zunächst ein Nachtfahrverbot für Lastwagen kommen. Als Impuls zum Nachdenken formuliert Miriam Wassermann: „Was wäre, wenn eine Durchfahrt über die Hauptstraße von Hügelsheim nicht mehr möglich wäre?“

Auch Bürgermeister Dehmelt will Bewegung in die komplexe Angelegenheit bringen: „Wir möchten, dass man uns nicht übergeht.“ Bei der Aufsichtsratssitzung der Baden-Airpark GmbH habe er Verkehrsminister Winfried Hermann direkt angefragt, ob er sich vorstellen könne, bei den künftigen Verhandlungen als Moderator zu fungieren, was dieser zugesagt habe.