Mitbewohner mit Messer bedroht

Rastatt (red) – Mehrere Polizeistreifen mussten am Dienstagabend zu einem Streit in einer Asylbewerberunterkunft in Rastatt ausrücken. Verletzte gab es wohl keine.

Als die Polizei eintraf, hatte sich die Lage bereits entspannt. Symbolfoto: René Ruprecht/dpa

© dpa

Als die Polizei eintraf, hatte sich die Lage bereits entspannt. Symbolfoto: René Ruprecht/dpa

Der Streit trug sich in der Asylbewerberunterkunft in der „Alten Bahnhofstraße“ zu. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei soll ein dort untergebrachter 33-jähriger Bewohner kurz vor 22:45 Uhr von einem Bekannten mit einem Messer bedroht worden sein. Der Vorfall soll sich in einem Zimmer der Unterkunft ereignet haben.

Beim Eintreffen der Streifenbesatzungen hatte sich der Verdächtige bereits entfernt. Beim Bedrohten waren äußerlich keine Verletzungen ersichtlich, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Beamten des Polizeireviers Rastatt haben die

Ermittlungen aufgenommen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 11:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.