Nach dem Piks das Einhorn-Pflaster

Rastatt (fuv) – Im Rastatter Rossi-Haus hat diesen Sonntag erstmals eine Impfaktion speziell für Kinder stattgefunden. Weitere plant das Landratsamt in Bühl und in Gaggenau.

Freut sich auf die Spritze: Mikela Ramljak. „Ich wollte mich so schnell wie möglich impfen lassen“, sagt die Elfjährige. Lisa Krause setzt die Injektion an. Foto: Frank Vetter

© fuv

Freut sich auf die Spritze: Mikela Ramljak. „Ich wollte mich so schnell wie möglich impfen lassen“, sagt die Elfjährige. Lisa Krause setzt die Injektion an. Foto: Frank Vetter

Von Frank Vetter

„Es hat überhaupt nicht weh getan“, strahlt ein Mädchen in pinkfarbener Daunenjacke hinter ihrer Mund-Nasenmaske. Gerade hat sie ihre erste Corona-Impfung erhalten. Erstmals wurden im Rastatter Rossi-Haus am Sonntag Immunisierungen für Kinder zwischen fünf und elf Jahren angeboten. Für Kinder mit Vorerkrankungen wie chronisch eingeschränkter Herz- oder Lungenfunktion, Diabetes oder Fettleibigkeit empfiehlt die Ständige Impfkommission den Piks. Auch Kids, deren Angehörige einem hohen Infektionsrisiko unterliegen, sollten sich impfen lassen, so der Kinder- und Jugendarzt Dr. Eckart Roser, der im Rossi-Haus das Impfteam verstärkt. Den Termin für die Minderjährigen haben die Arztpraxis von Martin Holzapfel sowie Carl Hoernecke, beim Landkreis für die Impfambulanzen zuständig, organisiert. Die Eltern mussten ihren Nachwuchs online für die Spritze mit der eigens auf Kinder abgestimmten Impfstoff-Dosis von Biontec anmelden. 20 bekamen einen Termin. Das ist nicht so viel. „Die, die wir erreichen wollten, haben wohl bereits beim Kinderarzt eine Erstimpfung erhalten“, vermutet Hoernecke.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Januar 2022, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen