Neue Impulse für die Alte Schmiede

Walburga Rademacher hat viele Ideen, um wieder Leben in die Gemäuer der alten Schmiede zu bringen. Foto: Koch

© mak

Walburga Rademacher hat viele Ideen, um wieder Leben in die Gemäuer der alten Schmiede zu bringen. Foto: Koch

Von Markus Koch

Die Alte Schmiede in Malsch ist ein denkmalgeschütztes Kleinod, das seit etlichen Jahren vor sich hindümpelt. Der Gemeinderat hatte zwar im März 2013 beschlossen, das Ensemble aus Schmiede und Scheune für rund 670 000 Euro zu sanieren, der Beschluss wurde jedoch nicht umgesetzt. Ende September 2019 beschloss das Gremium den Verkauf der Schmiede. Walburga Rademacher ist zwar Mitglied bei den Heimatfreunden, hat nun aber als Privatperson mehrere Nutzungskonzepte für das historische Gemäuer entwickelt, die sie dem Technischen Ausschuss am Dienstag in nichtöffentlicher Sitzung präsentierte.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.