Neue Stromtrasse: „Es fehlt die Akzeptanz der Bürger“

Durmersheim (kos) – Die geplante Verstärkung der Stromtrasse des Betreibers Transnet BW zwischen Daxlanden und Eichstetten erhitzt weiter die Gemüter in Mittelbaden. Kritik kommt aus Durmersheim.

Die Strahlungen der Stromleitungen führen in der Nähe von Wohngebieten zu erheblichen Gesundheitsrisiken, meint Bürgermeister Andreas Augustin. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

© picture alliance / dpa

Die Strahlungen der Stromleitungen führen in der Nähe von Wohngebieten zu erheblichen Gesundheitsrisiken, meint Bürgermeister Andreas Augustin. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Von BT-Volontär Konstantin Stoll

In einem Erörterungstermin des Regierungspräsidiums (RP) Karlsruhe erhob die Gemeinde Durmersheim gegenüber der Transnet BW den Vorwurf, dass die betroffenen Bürger im Plan bewusst nicht ausreichend mitberücksichtigt wurden.
Es war ein emotional aufgeladenes Plädoyer für die Betroffenheit der Bürger, das Andreas Augustin, Bürgermeister von Durmersheim, gegenüber Vertretern des RP und Transnet BW vortrug: „Ich sehe die Interessen der Bürger zu wenig gewürdigt“, bemängelte Augustin die Pläne des Stromnetzbetreibers.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.