PFC beschert die nächste Überraschung

Rastatt (ema) - Damit war nach den Annahmen des Grundwassermodells nicht unbedingt zu rechnen. Erhöhte PFC-Werte finden sich jetzt auch im Wintersdorfer Grundwasser.

Die Behörden empfehlen, in Wintersdorf wegen der PFC-Belastung auf den Einsatz von Brunnenwasser beim Bewässern zu verzichten. Symbolfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

© dpa

Die Behörden empfehlen, in Wintersdorf wegen der PFC-Belastung auf den Einsatz von Brunnenwasser beim Bewässern zu verzichten. Symbolfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Von Egbert Mauderer

Von der PFC-Belastung in Rastatt ist jetzt auch das Grundwasser auf Gemarkung Wintersdorf betroffen. Das zeigen neue Ergebnisse einer Grundwasseruntersuchung durch die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW), über die die Stadtverwaltung informiert.
Betroffen sind demnach auch die beiden Badegewässer Sämannsee und Sauweide, in denen vereinzelt erhöhte Werte der per- und polyfluorierten Chemikalie festgestellt wurden. Da PFC im Verdacht steht, gesundheitsgefährdend zu sein, empfiehlt die Stadtverwaltung schon jetzt, Grundwasser nicht mehr zur Bewässerung von Grünflächen, Sportanlagen und Gärten zu nutzen. Durch die Bewässerung mit PFC-haltigem Grundwasser können sich die schädlichen Substanzen in Pflanzen oder im Boden anreichern. Auch Besitzer von Swimmingpools sollten in der kommenden Badesaison nicht aufs Grundwasser zurückgreifen. Mit dem Angelsportverein Wintersdorf stehe man bereits in Kontakt, so die Stadt. Bislang gibt es für Angler noch keine Einschränkungen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.