Person lebensgefährlich verletzt – Zeugen gesucht

Rastatt (red) – Ein 31-Jähriger soll am 18. Juli gegen 23.45 Uhr mit einem silbernen Audi in der Rastatter Markgrafenstraße einen 26-jährigen Fußgänger erfasst und so lebensgefährlich verletzt haben.

Die Verkehrspolizeiinspektion Baden-Baden bittet um Zeugenhinweise nach einer zweifachen  Unfallflucht in Rastatt Mitte Juli. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa/Archiv

© dpa-avis

Die Verkehrspolizeiinspektion Baden-Baden bittet um Zeugenhinweise nach einer zweifachen Unfallflucht in Rastatt Mitte Juli. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa/Archiv

Anschließend sei der Tatverdächtige – ohne Hilfe zu leisten, – von der Unfallstelle, die sich vor einem Lokal befand, davongefahren. Das lebensgefährlich verletzte Unfallopfer wurde von einem Helfer in das Rastatter Klinikum gebracht.

Wenige Tage später, der Mann war zwischenzeitlich in eine Spezialklinik verlegt worden, informierte er die Polizei über den Unfall. Unmittelbar vor oder nach dem Zusammenstoß mit dem Mann ist der Fahrer nach Polizeiangaben bereits mit einem in diesem Bereich geparkten Mercedes kollidiert. Dabei ist laut Schätzung der Beamten ein Sachschaden von rund 1.500 Euro entstanden. Auch von dieser Unfallstelle flüchtete der mutmaßliche Verursacher. Dieser Unfall wurde durch den Besitzer des Mercedes am Folgetag bemerkt und der Polizei gemeldet.

Mutmaßlicher Unfallfahrer alkoholisiert und bekifft

Ein Hinweis führte schließlich zur vorläufigen Festnahme des Audi-Fahrers. Zeugen fiel gegen 0.15 Uhr, 30 Minuten nach dem Unfall, ein Autofahrer in Plittersdorf im Rödereckring auf, weil er vor einem Haus angehalten und einen verwirrten Eindruck gemacht haben soll. Eine Streife vom Polizeirevier Rastatt stellte bei dem Mann einen starken Alkoholgeruch fest. Nachdem der 31 Jahre alte Mann sämtliche Angaben zu seiner Person verweigerte hatte, wurde er auf die Dienststelle gebracht.

Bei der Durchsuchung seines Fahrzeuges konnte im Fußraum ein angerauchter Joint festgestellt werden. Der Tatverdächtige war laut Mitteilung der Polizei außerdem ohne Fahrerlaubnis. Wie sich durch die nachträgliche Unfallanzeige und weiteren Erkenntnissen herausstellte, soll es sich bei dem in Plittersdorf festgestellten Fahrer um den mutmaßlich Unfallflüchtigen handeln.

Zeugen werden eindringlich gebeten sich unter (07221) 6800 mit der Verkehrspolizeiinspektion Baden-Baden in Verbindung zu setzen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.