Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gedenken vor dem Bahnhof

Rastatt (fuv) – Beim Gurs-Gedenkstein vor dem Rastatter Bahnhof haben rund 30 Bürgerinnen und Bürger am Montag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 75 Jahren gedacht.

Zeichen gegen Judenfeindlichkeit: Am Gurs-Gedenkstein vor dem Rastatter Bahnhof halten Bürger inne.  Foto: Vetter

© fuv

Zeichen gegen Judenfeindlichkeit: Am Gurs-Gedenkstein vor dem Rastatter Bahnhof halten Bürger inne. Foto: Vetter

„Der Bahnhof war für die Rastatter Juden der Ausgangspunkt ihres Martyriums, das für viele in Auschwitz endete“, sagte Stadtrat Roland Walter gestern in seiner Ansprache bei der Gedenkfeier anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Am Gedenkstein vor dem Bahnhof für die am 2. Oktober 1940 ins französische Lager Gurs verschleppten Mitbürger beging die Stadt Rastatt gemeinsam mit der Israelitischen Kultusgemeinde Baden-Baden/Rastatt den Internationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Januar 2020, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen