Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sportbund wirbt für Inklusion

Muggensturm (ser) – Inklusion in den Vereinen durch neue Angebote fördern soll eine „Inklusionsoffensive“, die der Badische Sportbund beim FV Muggensturm vorstellte.

Mit Dunkelbrillen wird beim Behindertensporttag in Muggensturm das Empfinden von Sehbehinderten simuliert. Wirbser

© ser

Mit Dunkelbrillen wird beim Behindertensporttag in Muggensturm das Empfinden von Sehbehinderten simuliert. Wirbser

Inklusion ist im Fußballverein Muggensturm (FVM) längst selbstverständlich. Es gibt seit mehreren Jahren unter der Leitung von Rolf Jägel eine Behinderten-Sportgruppe, die im Verein voll integriert ist und als die „Unzähmbare Löwen“ schon einige Erfolge erzielt hat. Deshalb unterstützt der Verein gern die „Inklusionsoffensive in die Sportvereine“ des Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbands, wie FVM-Vorsitzender Matthias Thum bei einem Sporttag in der Wolf-Eberstein-Halle betonte.

Mit dieser Initiative, die auch von der „Aktion Mensch“ unterstützt wird, will man erreichen, dass alle Menschen im Verein Sport treiben können. Um Hemmschwellen und Vorbehalte abzubauen, bietet der Sportbund verschiedene Möglichkeiten an, um Erfahrungen im Umgang mit Behindertensportarten zu sammeln und das gegenseitige Verständnis zu stärken. Laura Braun vom Sportbund leitete zusammen mit Rolf Abel die ersten Übungseinheiten in der Turnhalle in Muggensturm mit knapp 20 Teilnehmern. Dabei erklärte sie die Ziele: Begegnung zwischen den Menschen mit und ohne Behinderung herstellen, Perspektivwechsel ermöglichen und Menschen mit Behinderungen ein für sie adäquates sportliches Angebot zu machen.

Hilfsmittel und praktische Tipps

Um den Ausbau inklusiver Sportangebote zu fördern, werden zudem Vereinsmitglieder fortgebildet. Um dies alles zu ermöglichen und die Aufgaben im Verein zu erleichtern, bietet der Sportbund ein Vier-Säulen-Konzept an, bei dem es um die Beratung, Ausbildung, Fortbildung, Sportabzeichen für alle geht. Mit einem Zusatzmodul „Inklusionsstarterpaket für den Sportverein“ unterstützen der Badische Sportbund und die Aktion Mensch die Vereine, die sich für die Inklusion öffnen wollen. In diesem Starterpaket sind nicht nur Hilfsmittel, die die Übungseinheiten bereichern und unterstützen, sondern die Referenten Laura Braun und Rolf Abel, selbst schwer sehbehindert, geben praktische Tipps und Anregungen für die Übungseinheiten, aber auch für den Alltag mit behinderten Menschen. So gab Rolf Abel Informationen, wie wichtig es ist, dass man die Gewohnheiten von Blinden und Sehbehinderten beachten muss. So hat ein Blinder kaum Möglichkeiten, Dinge zu finden, die er tagtäglich an einem bestimmten Ort deponiert hat, wenn diese umgeräumt wurden.

Im Starterpaket, das den Sportvereinen zur Verfügung gestellt wurde, finden sich Hilfsmittel, die für die Übungseinheiten notwendig sind, wie Klingelbälle, Simulations- und Dunkelbrillen. Ein Spielekatalog zeigt Möglichkeiten auf, die man im Training einfließen lassen kann. Die Simulations- und Dunkelbrillen vermitteln den gesunden Teilnehmern, einen Eindruck, wie gehandicapt man ist. Schon die ersten Einführungsstunden zeigten den Muggensturmer Sportlern auf, wie schwierig ein solcher Perspektivwechsel ist. Doch die Übungen verdeutlichten auch, dass die Unsicherheiten in den Bewegungsabläufen schnell überwunden werden können. Durch das Ausschalten der visuellen Fähigkeiten, so erklärte Laura Braun, werden die Bewegungsempfindung und die koordinativen Fähigkeiten trainiert und verbessert.

Die 16 „unzähmbaren Löwen“ waren von den Übungen auch mit Nichtbehinderten sehr angetan und freuen sich schon auf das nächste Training. Matthias Thum begrüßte die Initiative. Auf diese Weise könnten Vereine neue Türen öffnen und Mitgliederschwund entgegenwirken.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Januar 2020, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.