RA³-Chefin: „Wir brauchen mehr Leben in der Stadt“

Rastatt (ema) – Das Ziel ist unverändert und seit Corona drängender denn je: „Wir brauchen mehr Leben in der Stadt“, sagt die Vorsitzende des Gewerbevereins RA³, Sabine Karle-Weiler.

Austausch (von links): Citymanagerin Wiebke Freund, Sabine Karle-Weiler (RA³), Robert Amos (Wirtshaus Lehners), Frank Hildenbrand (Dehoga), OB Hans Jürgen Pütsch sowie Wirtschaftsförderer Torsten von Appen. Foto: Stadt Rastatt/Heike Vetter

© red

Austausch (von links): Citymanagerin Wiebke Freund, Sabine Karle-Weiler (RA³), Robert Amos (Wirtshaus Lehners), Frank Hildenbrand (Dehoga), OB Hans Jürgen Pütsch sowie Wirtschaftsförderer Torsten von Appen. Foto: Stadt Rastatt/Heike Vetter

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Um das zu schaffen, wollen die Händler, Gastronomen und Hoteliers stärker den Schulterschluss mit der Stadt suchen. Und da scheint sich etwas zu bewegen, wie Karle-Weiler betont – auch dank Corona.
Die Zusammenarbeit hat sich „wesentlich verbessert“, sagt die RA³-Vorsitzende. Frank Hildenbrand, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbands Rastatt, stimmt zu: Mittlerweile pflege man 14-tägige Videotreffen; der regelmäßige Austausch sei „sehr gut“, man bekomme „schnelle Rückmeldung“.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.