RA³-Shuttle eingestellt

Rastatt (red) – Die Corona-Pandemie stoppt das RA³-Shuttle des Rastatter Gewerbevereins vor Ablauf der Pilotphase. Eine Wiederaufnahme nach der Krise ist wohl nur mit genügend Sponsoren möglich.

Seit November war das Shuttle auf Kundenabruf unterwegs. Seine Zukunft ist derzeit ungewiss. Melcher

© dm

Seit November war das Shuttle auf Kundenabruf unterwegs. Seine Zukunft ist derzeit ungewiss. Melcher

Es war ein einzigartiges Projekt, nun wird es eingestellt: Das RA³-Shuttle, das im Auftrag des Rastatter Gewerbevereins Kunden aus Rastatt, Steinmauern und Ötigheim auf Abruf kostenlos zum Einkaufen in die Innenstadt und wieder zurückfährt. Es fällt nun der Coronakrise zum Opfer.

„Ab sofort“, so teilte der Verein gestern mit, ist der Service gestoppt. Dies habe zwei Gründe: Zum einen wäre es durch die Vorsichtsmaßnahmen rund um die Corona-Pandemie nur noch möglich, einen Fahrgast pro Fahrt zu transportieren. Das führe das Konzept, das auf „Pooling“ beruht, also der Idee, viele Fahrgäste effizient zu transportieren, an seine Grenzen. Zum anderen finde der Gewerbeverein „in dieser wirtschaftlich unsicheren Zeit nicht ausreichend Sponsoren, die das Projekt dauerhaft auf stabile Füße stellen. Deshalb müssen wir schweren Herzens das Projekt einstellen.“ Das RA³-Shuttle sei von vielen Kunden dankbar angenommen worden; der Gewerbeverein sehe in der Idee weiterhin großes Potenzial, um die Erreichbarkeit der Innenstadt zu unterstützen, so Vorsitzender Thomas Richers. „Sollten sich neue Finanzierungsmöglichkeiten ergeben, denken wir über eine Wiederholung nach.“ Das heißt: Wenn wieder Normalität einkehrt und wieder alle frei einkaufen gehen können, könnte es zu einer Neuauflage kommen. Sicher ist das jedoch nicht. Tatsache ist: Auch dann benötigt der Verein Sponsoren. Noch lief das im November 2019 gestartete Projekt in der Testphase, die zuletzt bis Mitte April terminiert war. Ziel war es, bis dahin genügend Sponsoren zu gewinnen, um den Betrieb darüber hinaus für ein Jahr zu sichern.

Laut einer Bilanz vom Februar nutzten zu diesem Zeitpunkt täglich im Schnitt 39 Fahrzeuge das Shuttle. Zuletzt lief es trotz der weiträumigen Ladenschließungen im Zuge der Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus’ mit eingeschränkter Nachfrage weiter angesichts dessen, dass Geschäfte des dringenden Bedarfs geöffnet haben.

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.