Radler baut mit 2,4 Promille Unfall in Rastatt

Rastatt (red) - Ein sturzbetrunkener Radfahrer hat in Rastatt eine rote Ampel überfahren. Auf der Kreuzung krachte er in ein Auto und stürzte. Er hatte satte 2,4 Promille intus.

Radler baut mit 2,4 Promille Unfall in Rastatt

Der Alkoholtest ergab, dass der Radler mit 2,4 Promille auf dem Sattel gesessen hatte. Symbolfoto: Uli Deck/dpa

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der 62-jähriger Radfahrer gegen 18.30 Uhr an der Kreuzung Kaiserstraße/Carl-Schurz-Straße unterwegs. Ohne auf die rote Ampel zu achten, radelte er über die Kreuzung. Dort stieß er dann allerdings mit einem Ford zusammen, der bereits in der Mitte der Kreuzung stand. Der Fahrradfahrer stürzte und verletzte sich leicht.

Die hinzugerufenen Beamten hegten dann den Verdacht, dass der Radler getrunken haben könnte: Sie ließen ihn einen Atemalkoholtest machen. Dieser ergab einen Wert von 2,4 Promille. An dem Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.