Radschnellweg: Varianten auf dem Prüfstand

Rastatt (ema) – Mit dem Bau des Radschnellwegs zwischen Karlsruhe und Rastatt wird frühestens 2025 begonnen. Es stehen verschiedene Varianten zur Debatte, die bis Ende des Jahres untersucht werden.

Die Karlsruher Straße könnte im Zug des Radschnellwegbaus einen neuen Charakter annehmen.  Foto: Frank Vetter

© fuv

Die Karlsruher Straße könnte im Zug des Radschnellwegbaus einen neuen Charakter annehmen. Foto: Frank Vetter

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Der Radschnellweg zwischen Karlsruhe und Rastatt ist beschlossene Sache. Mit dem Bau dürfte aber nach Einschätzung des Regierungspräsidiums Karlsruhe wohl frühestens im Jahr 2025 begonnen werden. Noch steht gar nicht fest, welchen Verlauf die Strecke nimmt.
Sollte die aus einer Machbarkeitsstudie hervorgegangene Vorzugsvariante tatsächlich zum Zuge kommen, ist noch offen, wie die Strecke im Stadtgebiet von Rastatt verläuft. Die viel befahrene Karlsruher Straße könnte aber einen neuen Charakter annehmen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.